Hannelore im Dreivierteltakt

Hannelore im Dreivierteltakt

Zu Besuch bei Hannelore Süsens. Sie spielt seit ihrem achten Lebensjahr Akkordeon und besitzt nicht nur ein, sondern gleich drei Instrumente. Das größte steht „fest“ am Ankerplatz, dem Seniorentreffpunkt in der Prager Straße. „Dann habe ich hier noch ein schickes, flottes …“ Sie greift in die Tasten.

Jede Woche macht Hannelore Süsens Musik – sie und ihr Pudel Leyla sind feste Größen in der Bremerhavener Senioren-Musikszene.

Hannelore Süsens wurde vor 88 Jahren in der Anker­straße geboren. „Ich hatte eine schöne Kindheit, auch wenn wir einfach gelebt haben.“ Anfangs teilten sich, erzählt sie, drei Familien eine Toilette auf dem Balkon. Als sie nach Jahren endlich ein eigenes Zimmer bekam, hatte das nur neun Quadratmeter.

1941 zog die Familie nach Geestemünde-Süd und seit 1984 wohnt Hannelore Süsens in einer WoGe-Wohnung am Isländer Platz 6.


Der Südertreff ist nur ein paar Treppenstufen und eine Häuserecke von ihrer Wohnung entfernt. In diesem Gebäude befand sich viele Jahre ein Konsum, erinnert sie sich. Ebenso daran, dass die Wohnungen – am Isländer Platz und in der Straße Am Skagerrak stehen ja die ältesten Häuser der Wohnungsgenossenschaft – schon in den 1920er-Jahren Heizungen und ein Badezimmer gehabt hätten. „Das ist toll, dass sie auch den heutigen Ansprüchen noch genügen. Ich finde bewundernswert, wie fortschrittlich die WoGe damals gebaut hat.“

Frau Süsens, laut Auskunft ihrer Ärztin eine ihrer fittesten Patientinnen, lebt gern in Geestemünde-Süd. Man wohne im Grünen und sei doch schnell in der Stadt. Hinter ihr sitzt Pudel Leyla und nickt manchmal, oder sieht das nur so aus? Ihr dritter Pudel sei das, sagt sie. Leyla hört gern Musik und setzt sich immer ganz still hinter ihren Stuhl, wenn Frauchen in die Tasten greift. Und das tut sie oft.

In schöner Regelmäßigkeit, einmal in der Woche, begleitet Hannelore Süsens einen Damenchor, die „HobbySingers“, mit dem Akkordeon. Und auch bei den Ankermusikanten spielt sie auf. „Wir sind eine Band mit sechs Personen und machen Tanzmusik im Seniorentreffpunkt ‚Ankerplatz‘.“ Jeden zweiten Freitag im Monat sind sie dort zu hören und jedes Mal ist der Saal voll. Was sie spielen? Flotte Tanzmelodien, Foxtrott, Tango, Rumba … Noch etwas? „Ramona im Dreivierteltakt.“

Tulpenfeld

Tulpen aus Bremerhaven

Er ist seit über 20 Jahren mit Bremerhavener Schwung unterwegs: der Frauenchor „Die Hobby-Singers“. Die rund 20 älteren Damen singen regelmäßig in Altersheimen oder Gartenvereinen, in Seniorentreffs oder bei Anlässen wie goldenen Hochzeiten. Auch die große Bühne lockt – die Hobby-Singers sind beim Musikfest im Bürgerpark zu hören und bei Radio Weser TV. Wir meinen: Das selbst komponierte Bremerhaven-Lied oder die Nord-Version von „Tulpen aus Amsterdam“ muss man mal gehört haben! Die Hobby-Singers werden von Hannelore Süsens auf dem Akkordeon und von Pudeldame Leyla als Maskottchen begleitet.

Seniorentreffpunkt Ankerplatz 

Hier gibt es ein breites Veranstaltungsangebot und wie in vielen städtischen Einrichtungen kostenloses WLAN. Den Kaffee erhält man zum Selbstkostenpreis, das Kännchen kostet etwa einen Euro.