Karate im Infrarotlicht

Karate im Infrarotlicht

Ob auf Olympia- oder Anfänger-Niveau – die Karateschüler von Hans Walter decken ein breites Spektrum ab, auch hinsichtlich ihres Alters. Etwa 110 Kinder und Jugendliche trainieren bei ihm in Bremerhaven und seit einiger Zeit bietet er auch Selbstbehauptungskurse für Ältere an – in Zusammenarbeit mit der WoGe Bremerhaven.

Senioren-Karate liegt voll im Trend. Das gibt mehr Selbstbewusstsein, Muskelkater inklusive! Jede Woche trainiert Karate-Lehrer Hans Walter vom TSV Holßel mit älteren Mitgliedern der WoGe.

Seniorenkarate


Der Trainingsraum befindet sich seit 2015 nämlich im Gebäude der Sachsenstraße 28–30 in Geestemünde, das die Zeugen-Jehovas-Gemeinde an die Wohnungsgenossenschaft verkauft hat. Die WoGe Bremerhaven will hier langfristig neue Wohnungen bauen, doch bis dahin kann Hans Walter die Räume fürs Training nutzen.

Die Miete ist günstig, die Wände hat er selbst gestrichen und an den Heizkosten im sogenannten Königreichsaal konnte auch gespart werden: Hans Walter informierte sich über verschiedene Techniken und Infrarotstrahler stellten sich als die günstigste Lösung heraus.

Für die WoGe hat Hans Walter nur gute Worte: „Es ist ein beruhigendes Gefühl, dass die WoGe hinter dem Projekt steht!“ Wenn er mal eine Wohnung suchen müsste, würde er sofort zur WoGe gehen. „Ich finde die toll.“ Auch beim Karate kommt es ja auf jeden Handgriff an und Hans Walter weiß die handfeste Unterstützung der WoGe Bremerhaven zu schätzen: „Der Hausmeister kommt oft vor­bei und fragt, ob alles in Ordnung ist. Und wenn mal etwas nicht in Ordnung ist, kommen sofort Handwerker.“ Und wenn das ehemalige Zeugen-Jehovas-Haus doch abgerissen wird? „Ich bin mir sicher, dass mich die WoGe auch dann nicht im Stich lässt“, so der 61-Jährige. Darauf könnte man sich doch mit einem Handkantenschlag einigen, was meinen Sie?

Senioren-Karate bei der WoGe