Lehe

Lehe

Lehe grenzt direkt an die Innenstadt und ist aus allen Richtungen problemlos zu erreichen, getreu dem Motto: Zentrales Wohnen unweit der Innenstadt. Der Stadtteil verfügt sogar über einen eigenen Bahnhof, der wiederum gut mit dem Bus zu erreichen ist. Bremerhaven Lehe versprüht mit seinen alten Häusern aus der Jahrhundertwende und seiner multikulturellen Bevölkerung einen ganz besonderen Charme und Altstadtflair.


Oben sehen Sie die 1905 erbaute Pauluskirche, ein stolzer Backsteinbau. Sie wurde im Krieg zerstört und wieder aufgebaut.

Stadthalle Bremerhaven


Die 1974 eröffnete Stadthalle hat 7.000 Plätze. Daneben steht die Eisarena 17, in der seit 2011 fast jede Woche die Fischtown Pinguins um wertvolle Punkte spielen.

Stadtpark Lehe


Der 1818 geborene Simon Loschen war „Baukondukteur“ in Bremen und hat sich in dieser Funktion mit mehreren Backsteinbauten auch in Bremerhaven verewigt. Dazu gehören die als „Große Kirche“ bekannte Bürgermeister-Smidt-Gedächtniskirche 27 und der als Losche bekannte Wasserturm Lehe im heutigen Stadtpark an der Hafenstraße in Lehe.

Ernst-Reuter-Platz


Ein Blick auf den Ernst-Reuter-Platz mit der Pauluskirche und der Ernst-Reuter-Schule, eine Integrierte Stadtteilschule. Bis 2011 kannten die Bremerhavener sie als Lessingschule. Hinter dem Ernst-Reuter-Platz und der Schule erstreckt sich eine Grünfläche, wo viele Jahre der Ami-Markt stattgefunden hat.