Stadtarchiv

Stadtarchiv

Schon gehört? Wenn eine Wohnungsgenossenschaft 100 Jahre alt wird, hat sie etwas zu erzählen. Und wer alle Geschichten hören, alle 100 Einblicke sehen will, hat gut zu tun. Kreuz und quer durch Bremerhaven, von Nord nach Süd, am Wasser entlang und auch durch die Luft. Lesen Sie, was Mitglieder und Mitarbeiter erzählen, was junge und alte Menschen bewegt. Wo man schön schlendern und wo gut essen kann. Wo die ersten Telefone klingelten und die ersten Wohnhäuser standen. Wo man im Hafen jobben kann, wollen Sie wissen? Wo es das beste Eis gab und gibt? 100 Einblicke einer Genossenschaft, zum Nachwandern und Nachfahren. Auf geht’s!

WoGe 100 Jahre

Gegründet

Tusch! Am 18. Juli 1918 wurde der Gemeinnützige Bauverein Geestemünde-Süd eGmbH unter der Nummer 44 in das Genossenschaftsregister beim Amtsgericht Geestemünde eingetragen. Wer das spannend findet: Alte Dokumente zur Geschichte unserer Wohnungsgenossenschaft kann man im Stadtarchiv Bremerhaven in der Hinrich-Schmalfeldt-Straße einsehen.

Gestartet

Vorstand, Aufsichtsrat und Mitgliederversammlung, laut Gesetz die Organe einer Genossenschaft, nahmen 1918 die Arbeit auf. Das erste Büro der jungen Wohnungsgenossenschaft befand sich in der Georgstraße 79 71.

Gebaut

Das erste Baugrundstück lag an der Bahnschleife am Fischereihafen: beste Lage für eine Arbeitersiedlung in einer Hafenstadt. Im Jahr 1919 wurden die ersten 112 Häuser, es waren Einfamilienhäuser, gebaut. Die Stadt Bremerhaven verkaufte das Grundstück an den Bauverein zum Selbstkostenpreis – 2,50 Mark pro Quadratmeter