Viel los im Südertreff

Viel los im Südertreff

Claudia Mauritius stellt in den sechs Seniorentreffs des Diakonischen Werkes mit ehrenamtlicher Unterstützung viel auf die Beine: regelmäßiges Treppentraining, Anleitung zum Umgang mit dem Rollator, Ausflüge auf den Markt oder – ein jährliches Highlight, wie man hört – gemeinsam ins Wollmuseum nach Delmenhorst. Dazu jede Menge Angebote in den Treffs zum Kochen und Spielen bis hin zur von ihr persönlich angeleiteten Fitnessrunde.


Der Südertreff am Isländer Platz 3 wird überwiegend von der WoGe Bremerhaven finanziert. Die Diakonie zahlt die Stromkosten und stellt die Mitarbeiter. „Die Verbindung zur WoGe ist super, wir sind dankbar für die Unterstützung“, sagt Claudia Mauritius.

Regelmäßig informiert sie die WoGe über die Zahl der Besucher und der Aktivitäten im Treff. Und einmal im Jahr gibt es selbst gebackenen Kuchen für die Ehren­amtlichen und die Sponsoren der Treffs.

Viel los im Südertreff - Kirsten Reichs und Claudia Mauritius


Claudia Mauritius (rechts) ist eine waschechte Bremerhavenerin und Ankerplatz für so manche Seniorin und manchen Senior.

Die 61-Jährige mit dem Lockenkopf ist ausgebildete Erzieherin und leitet den Bereich Senior­Partner des Diakonischen Werkes mit sechs Treffs. Kirsten Reichs (links) Leidenschaft ist das Kochen. Sie ist unter anderem für den Spielenachmittag im Südertreff zuständig.

Viel los im Südertreff - Gemeinsam kochen


Gemeinsam kochen, sich fit halten, zusammen spielen und vor allem: viel erzählen.

Viel los im Südertreff - Brettspiele
Viel los im Südertreff - Gemeinsam kochen
Gerd Niemeyer, Besucher des Südertreffs

Hier standen die ersten Häuser

„Das Viertel hier hieß früher wegen des Ladens Konsum-Block, hier standen die ersten Häuser der Genossenschaft. Ich bin 1946 Am Oberhamm geboren, mit den Eltern in die Stadtmitte gezogen und mit 18 wieder hierher zurück. Ich bin über 65 Jahre mit der WoGe verbunden, sie ist für mich zur Heimat geworden. Und hier wird kein Aktionär gespeist! Eine Genossenschaft wie die WoGe ist genau das, was man sich heute wünscht.“

Gerd Niemeyer, Besucher des Südertreffs

Helga Bade, Besucherin des Südertreffs

1967 hat es geklappt!

„Wir waren damals frisch verheiratet und Wohnungen waren knapp. Wir zogen zuerst in eine kleine Altbauwohnung in der Helgoländer Straße. Als unser Sohn geboren wurde, suchten wir dringend eine größere Wohnung. Und genau gegenüber, in der Wismarer Straße, wurden in den 60er-Jahren neue Häuser gebaut. Schöne Wohnungen mit Balkon! Im Oktober 1967 hat es zu unserer Freude dann geklappt. Wir wohnen also seit über 50 Jahren in derselben Wohnung!“

Helga Bade, Besucherin des Südertreffs

Der Südertreff in Geestemünde